back to start

Autorin – meine Leidenschaft

Meine Biographie über Angela Merkel erschien im Jahr 2001 und zählt damit zu den ersten überhaupt. Angela Merkel hatte bei verschiedenen Begegnungen meine Neugier geweckt, ich wollte wissen: Was hat Angela Merkel vor dem Fall der Mauer angetrieben, woher kommt die Durchsetzungskraft der Politikerin, deren Lebensweg so ungewöhnlich verlief?

„Angela Merkel – eine deutsch-deutsche Biographie“ erschien 2001 bei Ullstein.

„Fakten- und aufschlussreich“  FAZ
„Ein Lesevergnügen, das uns hinter die Fassade dieser außergewöhnlichen Politikerin blicken lässt.“ Deutsche Welle
„Klug hat sie die kulturprotestantischen Herkunftsmilieus der CDU-Vorsitzenden ausgelotet, umsichtig nach den Wurzeln von deren – zuweilen brutalem – Ehrgeiz gesucht.“ DIE ZEIT

Im Jahr 2004 verstarb mit Günter Gaus eine prägende Figur der Ostpolitik. Noch nicht bearbeitet war damals die Geschichte der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik in Ost-Berlin. Die Erinnerungen vieler Zeitzeugen aus Ost und West, allen voran die Nachfolger von Gaus an der Spitze der StäV, sowie Dokumente aus Archiven in Koblenz und Berlin ergaben ein facettenreiches Bild. Die StäV wirkte vermittelnd zwischen Ost und West, die bundesdeutschen Beamten ließen sich mehrheitlich auf die DDR ein. Mein Fazit: Milde gegenüber dem Realsozialismus war zu Beginn der Aufnahme quasi-diplomatischer Beziehungen conditio sine qua non für ihre politisch-humantitäre Arbeit. In den Monaten des Umbruchs aber hatte sich die StäV politisch ins Aus manövriert und im Prozess der Wiedervereinigung war sie als Institution der Zweistaatlichkeit nicht länger gefragt.

„Das weiße Haus in Ost-Berlin. Die Geschichte der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik“ hat der Ch.Links Verlag 2010 veröffentlicht.

„Das Buch wirft einen spannenden Blick auf ein vergessenes Kapitel deutscher Geschichte im Schatten der Mauer.“ ZDF

„Die Ständige Vertretung war keine Botschaft, aber sie hatte eine“, so Annette Schavan, die einstige Bundesbildungsministerin, auf der Buchpremiere im Haus an der Hannoverschen Straße.